Tipp 4: Achten Sie auf Ihr Inneres und sehen Sie Aufgaben positiv

Reden Sie sich auf keinen Fall ständig selbst ein, dass Sie sich z.B. "nicht konzentrieren können", oder dass Sie "diese Aufgabe nie bewältigen werden". So konditionieren Sie Ihe Einstellung und finden sich bereits jetzt schon mit dem Scheitern ab. Sie programmieren sich regelrecht, keine Lust zu haben, zu scheitern oder weiter unmotiviert zu sein, da Sie es ohnehin nicht schaffen. Wenn Sie diese negativen Gedanken nicht ausschalten können, schreiben Sie sie notfalls einmal auf ein Blatt Papier und zerreißen es dann. Das kann ein reinigendes Ritual sein, das von diesen Gedanken befreit. Sie können auch frische Luft schnappen und einfach kurz Ihren Kopf leeren, um neu anzufangen.

Noch besser ist es, wenn Sie sich gleich motivieren und reden zu sich selbst, dass Ihnen "die Aufgabe Spaß macht", dass sie "ganz schnell erledigt ist", oder dass es "ein Kinderspiel ist". Auch wenn Sie nicht daran glauben, programmieren Sie so Ihr Unterbewusstsein auf die neuen nützlichen Gedankengänge und nach einigen Wiederholungen sind Ihnen diese Gedanken vertraut und fühlen sich gut und richtig an. Sie werden die Aufgabe bewältigen können.

Tipp 5: Sich motivieren durch belohnen

Über eine Belohnung freut sich fast jeder. Nicht nur Tiere. Viele Menschen lassen sich dadurch motivieren. Wenn Sie auch dazu gehören, dann nutzen Sie das für sich. Belohnen Sie sich selbst für erfüllte Aufgaben und machen Sie sich das bewußt. Wenn die nächste Aufgabe erfüllt wurde, dann gibt es wieder eine Belohnung. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten. Sie wissen sicher am besten, was Ihnen gefällt. Das kann ein gutes Buch oder DVD sei, mal wieder ein Kinobesuch oder auch mal Karten für eine Veranstaltung. Suchen Sie sich Sachen aus, die Sie wirklich gern haben oder tun würden und belohnen Sie sich angemessen. Sagen Sie sich "Wenn ich diesen Stapel abgearbeitet habe, dann gönne ich mir diese DVD." oder "Wenn ich diesen Kurs erfolgreich abschließe, leiste ich mir ein feines Essen mit meiner Lieblingspizza." Um die Motivation zu verstärken schreiben Sie sich das am besten auf, damitt Sie sich daran erinnern können (und es sich vor Augen halten können) wofür genau und mit was Sie sich belohnen.

Das wichtigste dabei: Betrügen Sie sich selbst nie um Ihre Belohnung. Was Sie sich versprechen, das müssen Sie auch halten. Das hebt die Motivation und sorgt zusätzlich für Selbstbewußtsein. Musikvideos von Kylie, Rihanna, Lady Gaga uvm. kostenlos auf MyVideo. Hier klicken!

Tipp 6: Für den kommenden Tag – Zeitpläne. Für die nächste Woche - Maßnahmenpläne

Wenn wir morgens am Tag unsere Arbeitsaufgaben überschauen können, fällt es uns viel leichter, überhaupt anzufangen. Erstellen Sie deshalb entweder noch am Abend oder gleich morgens (das kommt darauf an, was uns besser liegt) einen konkreten Ablaufplan mit den Aufgaben für den Tag. Schreiben Sie auf, was Sie erledigen wollen und schätzen Sie ab, wieviel Zeit dafür nötig sein wird. Rechnen Sie auch einen Puffer mit ein. Wenn es besondere Aufgaben gibt und Sie sich gleich belohnen müssen (damit Sie motiviert sind), legen Sie auch dafür etwas Zeit fest.

Am besten legt man sich die unangenehmsten Aufgaben gleich an den Anfang. Dann hat ma es schneller hinter sich und wird nicht weiter belastet. Streichen Sie die erfüllten Aufgaben durch, damit Sie sich selbst zeigen, dass es voran geht.

Was Sie nicht schaffen können, übertragen Sie am besten auf den nächsten Tag mit Zeitangabe.

Aber nicht absichtlich Aufgaben vertrödeln und dann immer wieder auf den nächsten Tag verschieben.


Wenn eine Aufgabe über einen längeren Zeithorizont geht (z.B. ein Projekt), dann sind wir schlecht motiviert, weil spontan nicht absehbar ist, wie lange eine Aufgabe tatsächlich an Zeit braucht, da unterschiedliche Unteraufgaben und noch Aufgaben des Tages auf uns zukommen. So wirken diese Vorhaben oft sehr groß und umfangreich. Das schreckt uns ab und lässt die Aufgabe nicht bewältigbar erscheinen.
Erstellen Sie deshalb konkrete Maßnahmenpläne.

Angenommen, Sie suchen einen Job. Hier ein Beispiel für einen Maßnahmenplan:

Konkrete Aufgabe Erledigt bis Checktermin Belohnung

Anzeige entworfen und geschrieben 15.8. 10.8. Eine DVD
Mit Arbeitsamt gesprochen 20.8. 15.8. Ein Buch
Bewerbung erstellt 30.8. 24.8. Ruhiger Nachmittag
Assessment-Center Training besucht 15.9 10.9. Kinobesuch
...
Jobzusage erhalten 31.10. 20.10. neuer MP3 Player