1. Sportlich bleiben. Motivations-Tipps für den Alltag:

1) Wenn Sie nicht schon angemeldet sind, melden Sie sich für einen Sportkurs an:
Je nach Ihren Vorlieben und Geldbeutel können Sie entweder einen regelmäßigen Kurs in einem Verein (relativ günstig) machen oder Sie schließen einen Vertrag in einem Fitness-Studio ab (deutlich teurer). Sie werden bald merken, daß durch diese Verpflichtung Sie sich auch eher verpflichtet fühlen, das ganze Programm auch wirklich durchzuziehen.

2) Suchen Sie sich am besten einen Sportpartner:
Ganz egal wer: Ihr Partner, Ihre beste Freundin, Ihr Kollege... Wenn Sie mit jemand anderem zusammen sind, entsteht ein motivierender Wettbewerb und spornt beide mehr an. Ihr Sport-partner treibt Sie an, wenn Sie keine Lust haben und auch umgekehrt. Diese Variante eignet sich ideal für sogenannte Volkssportarten wie Joggen, Radfahren, Nordic Walking oder auch Schwimmen.

3) Kaufen Sie eine Gymnastik-Matte
Home-Fitness ist besonders bei Frauen beliebt, die bereit sind, Übungsprogramme selbständig und konsequent durchzuziehen. Täglich 15 Minuten Gymnastik am Morgen sorgen für eine perfekte Figur! Allerdings nur, wenn man sich an einen Rhythmus hält und abwechselnd alle Körperteile trainiert (1 Tag Bauch, 1 Tag Po, 1 Tag Schenkel, 1 Tag Schultern und Arme) und jede Woche den Schwierigkeitsgrad und die Trainingsintensität etwas erhöhen.

Eine Alternative kann es auch sein, sich eine Spielekonsole zuzulegen. Die Wii bietet gute Möglichkeiten, fit zu werden, zu bleiben und motiviert dabei noch ohne einen Trainingspartner. Aber mit Partner macht der Sport auch hier noch mehr Spaß. Musikvideos von Kylie, Rihanna, Lady Gaga uvm. kostenlos auf MyVideo. Hier klicken!

2. Täglich mindestens dreißig Minuten zu Fuß gehen


1) Gehen Sie täglich mindestens 30 Minuten zu fuß und halten Sie sich auch daran:
Diese Lösung ist ideal für die besonders Motivierten unter uns (und alle, die die Zeit dazu haben)! Eine kleine Hilfe: Planen Sie in Ihrem Terminkalender vor oder nach der Arbeit eine halbe Stunde Spazierengehen ein. Das geht natürlich nur, wenn Sie nicht andere Verpflichtungen haben (langer Arbeitsweg, Kinder, Ehemann) und Sie müssen das auch entsprechend organisieren können.

2) Legen Sie kleine Wege immer zu Fuß zurück:
Es gibt viele Möglichkeiten, kleine Wege zu laufen, die Kinder von der Schule abholen, in die Arbeit gehen, zum einkaufen laufen, usw. So schaffen Sie die halbe Stunde täglich noch einfacher!

Der Aufwand lohnt sich: Sie können überfüllten öffentliche Verkehrsmittel vermeiden und sparen auch noch Benzin. Es müssen nicht unbedingt 30 Minuten am Stück sein, die Sie gehen, sondern Sie können auch mehrere kleinere Strecken über den Tag verteilen.

3) Nutzen Sie Gelegenheiten, um zu Fuß zu gehen:
Wenn Sie beilspielsweise Ihren Chef sprechen müssen und sein Büro 3 Stockwerke weiter oben ist. Anstatt anzurufen oder eine Email zu schreiben, gehen Sie persönlich hin und nehmen dafür natürlich die Treppe!. Das geht auch in der Mittagspause. Holen Sie sich Ihr Essen vom Italiener oder Ihren Salat vom Restaurant selbst ab und lassen es nicht liefern.

3. Genügend schlafen ist wichtig. Ein Motivationstipp für den Alltag


1) Wenn Sie ausgeschlafen haben sind Sie leistungsfähig:
Schlaf ist lebenswichtig für den Geist und hilft dem Körper, sich von den Anstrengungen des Tages zu regenerieren, die Zellen zu erneuern und das Gedächtnis neu zu justieren. Schlaf wird gebraucht, um tagsüber optimal funktionieren zu können und den Alltag zu bewältigen.

2) Ausgeschlafen sind Sie besser gelaunt:
Je besser und ausreichender Sie schlafen, desto glücklicher und ausgeglichener fühlen Sie sich. Wenn man umgekehrt unter Schlafmangel leidet, reagiert man müde, gereizt, antriebslos und ist meist überhaupt nicht motiviert.

3) Ausgeschlafen vermeiden Sie eine Gewichtszunahme:
Alle Studien kommen regelmäsig zum gleichen Ergebnis: Durch Schlafmangel legt man an Gewicht zu! Aufgrund der gestörten Hormonsekretion empfindet man offensichtlich eine stärkere Zuneigung zu Süßem und der Körper neigt stärker dazu, diese Kalorien in Fett umzuwandeln.

4. Stress wirklungsvoll bewältigen und vermeiden


Stress ist nicht nur negativ, aber ein zweischneidiges Schwert. In geringer Menge wirkt er sich positiv auf den Organismus aus, weil er uns anspornt und motiviert. In zu großer Menge führt Stress allerdings zu Erschöpfung und reduziert die Leistungsfähigkeit.

Ab einem gewissen Level wirkt sich Stress direkt auf den Gesundheitszustand aus und macht sich durch Angst, Schlaflosigkeit oder Müdigkeit bemerkbar. Man hat den Eindruck, nichts mehr im Griff zu haben und fühlt sich oft wie gelähmt und hilflos.

Die chronische Überlastung wird auch Burnout-Syndrom genannt. Ein häufiges Symptom dafür sind Depressionen.
Falls dieser Zustand eintritt, ist dringend Erholung, wenn nicht gar ärztliche Hilfe nötig.

Je mehr man gestresst ist, desto stärker zehrt man an seinen Reserven und verbraucht auch körperlich mehr Mineralien. Man benötigt bei Stress mehr Vitamin C, Magnesium und ähnliche Mineralstoffe und Vitamine. Daher gilt bei zuviel Streß: Das Immunsystem ist geschwächt und der Körper wird anfälliger für Krankheiten und Infektionen. Man bekommt somit schneller einen Virus auf, der gerade umgeht.

Daher:

1) Setzen Sie sich Prioritäten:
Im Leben ist letztendlich alles eine Frage der Organisation und der Entscheidung. Wenn Sie die anstehenden Aufgaben nach Wichtigkeit und Dringlichkeit ordnen, verhindern Sie von vornherein, dass Ihnen die Arbeit über den Kopf wächst.

Im Job, zu Hause und in der Beziehung zu Familienangehörigen ist es sehr wichtig, Nein sagen zu können und delegieren zu lernen. So geht’s: Verfassen Sie jeden Montag eine Todo-Liste für die kommende Woche und legen Sie dabei gleich fest, wie wichtig ein Punkt ist und wer dafür zu- ständig ist (zum Beispiel: Einkaufen gehen = das mache ich, die Hecke schneiden = Mark ..).

2) Atmen Sie mal tief durch:
Sie spüren, dass Sie zu stark unter Druck stehen? Ziehen Sie sich in eine ruhige Ecke zurück und praktizieren Sie die so genannte tiefe Atmung (Bauchatmung): Legen Sie beide Hände auf den Bauch, atmen Sie über die Nase tief ein, füllen Sie erst die Lungen und dann den Bauch mit Luft und atmen Sie langsam über den Mund wieder aus, indem Sie erst den Bauch und dann die Lungen entleeren. Wiederholen Sie die Atemübung mehrmals. Das tut unheimlich gut!

3) Entspannen Sie mit der Akupressur-Methode:
Im oberen Teil der Fußsohle konzentrieren sich die Nervenenden des menschlichen Solarplexus (Sonnengeflechts). In der Hand befindet sich ein ähnlicher Akupressur-Punkt zwischen der Handfläche und dem Fingeransatz. Wenn Sie gestresst oder genervt sind, drücken Sie einfach mit der anderen Hand auf diesen Punkt und lassen Sie dann wieder kurz locker. Wenden Sie die Fingerdruck-Methode mindestens 10 Mal hintereinander an! Das hilft sofort.

4)Lassen Sie es auch mal ruhiger angehen
Nehmen Sie dazu bewußt den Streß weg und setzen Sie weniger Termine. Gönnen Sie sich auch mal einen ruhigen Moment, auch wenn Sie dann nicht alles schaffen. Das ist menschlich und macht sympatisch.

5. Suchen Sie Leidenschaften


Nutzen Sie Ihre Begeisterung für etwas und suchen Sie Leidenschaften, die Sie im Alltag oder auch Beruf umsetzen können. Die Motivation kommt dann fast von allein. Mehr dazu finden Sie auch unter Motivationsteibern