Wie funktioniert Stressabbau überhaupt?

Sie können mit drei grundlegenden Vorgehensweisen Ihren Stress abbauen.
Die Aufteilung erfolgt in kognitiven Stressabbau (über Gedanken), emotionalen Stressabbau und durch körperliche Aktivität. Dabei ist der Wille, sich mit dem Stress auseinander zu setzen ebenfalls von Bedeutung.

Stressabbau durch gedankliche Neubewertung

Stress entsteht immer nur dann, wenn eine Situation bewusst oder unbewusst als bedrohlich eingestuft wird. Diese Bewertung ist aber nicht immer realistisch, sondern wird so empfunden. Also ist der momentane Gemütszustand oft ausschlaggebend für die Einschätzung. Ein Hinterfragen hilft somit beim Stressabbau.
Stellen Sie sich doch einfach mal folgende Fragen hierzu: Was kann denn wirklich schlimmstenfalls passieren? Ist es wirklich so bedrohlich? Welche ähnlichen Situationen habe ich schon erfolgreich bestanden? Das hilft Ihnen, die Situation besser zu analysieren und auch andere Seiten zu entdecken, die auf den ersten Blick nicht hervorgetreten sind. Dadurch stoppen Sie zum einen Ihr Gedanken-Karussell im Kopf und zum anderen sehen Sie, dass die Bedrohung möglicherweise doch kleiner ist, als zuerst angenommen. Schon allein dadurch sinkt der Stresslevel und Sie können rationaler entscheiden.

Stressabbau durch den Aufbau von "positiven" Emotionen
Freude, Liebe und Vertrauen sind positive Emotionen, die Sicherheit und Gelassenheit verstärken. Diese lassen sich aber auch zur Stressvorsorge einsetzen und sind bestens zum Stressabbau geeignet. Nutzen Sie nun diese Emotionen, indem Sie sich zum Beispiel in Ihrer Erinnerung Situationen vorstellen, in denen Sie diese Emotionen erlebt haben und schwierige Situationen erfolgreich meistern konnten.

Stressabbau über die körperliche Ebene durch Abbau von Stress-Stoffen
Auch der Zivilisationsmensch reagiert immer noch, wie die Natur es ihn gelehrt hat und wie es in früheren Zeiten zum Überleben notwendig war. Dabei reagiert der Körper instinktiv auf Angst mit Stress, um körperlich Energie für Kampf oder Flucht zu aktivieren.

Die dabei ausgeschütteten Stresshormone konnte er durch die folgende körperliche Leistung, abbauen und den normalen Körperzustand durch Laufen und Kämpfen wiederherstellen.

Dieser Abbau fehlt in unserer heutigen Welt (beispielsweise im Büro) und kann so nicht mehr auf diese Weise erfolgen. Daher reagieren wir hin und wieder mit sogenannten Fehlreflexen. Es kommt so zu einer Fehlregulation von vegetativen Funktionen wie Verdauungsstörungen, Blutdruckschwankungen, Herzrhythmusstörungen, Ansteigen des Blutzuckerspiegels usw.

Im modernen und zeitgemäßen Arbeitsleben ist daher ein Ausgleich durch Sport sehr wichtig. Eine körperlich aktive Freizeitgestaltung hilft nicht nur dem Stressabbau, sondern erhöht auch die Stressresistenz und fördert zudem das Wohlbefinden.

Stressabbau durch Sport

Stress ist belastend und wirkt häufig wie ein Druckbehälter, der gleich platzen kann. Da ist es eine gute Lösung, wenn man dem Stress seine positive Seite nicht abgewöhnen kann, sportlich aktiv zu werden. Joggen oder auch Fußball spielen ist ein gutes Ventil, sich mental zu erholen.
Zum einen bekommt man andere Gedanken und muß sich mit anderen Situationen befassen und zum anderen werden beim Sport Endorfine ausgeschüttet, die glücklich machen.
Diese zwei Faktoren machen Sport auch zum Streßabbau wertvoll.
Hinzu kommt natürlich, dass Sport für den Körper notwendig ist und die Zufriedenheit und Gesundheit im Allgemeinen fördert. Musikvideos von Kylie, Rihanna, Lady Gaga uvm. kostenlos auf MyVideo. Hier klicken!

5 Tipps zum Stressabbau wegen Reizüberflutung

Tipps gegen Reizüberflutung:

1. Nutzen Sie Ihre Pausen, um zu entschleunigen. Tun Sie bewusst etwas Langsames. Sie können das tun, indem sie z. B. Lesen, klassische Musik hören oder aus dem Fenster sehen. Wenn Sie dabei einmal tief durchatmen, wird das die Wirkung verbessern.
2. Lenken Sie sich vom Stress ab. Nutzen Sie Ihre Fantasie und träumen Sie zwischendurch auch einmal. Hin und wieder helfen Ihnen solche Ausflüge in die Fantasie auch mit guten Ideen für Alltagsprobleme weiter.
3. Berücksichtigen Sie in Ihrem Zeitmanagement auch freie Zeiten für sich, in denen Sie absolut nichts tun.
4. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Mahlzeiten. Genießen Sie das Essen ganz bewusst. Suchen Sie sich einen ruhigen Ort dafür und kommen Sie zur Ruhe.
5. Wenn Sie in Ihrer freien Zeit müde sind, erlauben Sie sich ruhig zu schlafen. Egal, ob Sie einmal richtig Schlaf nachholen oder eine Kurzerholung suchen. Eine kurze Ruhe wirkt energetisierend und hilft, Ihnen Balance zu finden.